www.frohberg.de
Artikel-Detail

eBook

69,95 €
Wählen Sie bitte eine Prämie aus.
Sofort zum Download (Download: PDF; Online lesen)

Bereits im Bestand

Angewandte Physiologie

Band 4: Schmerzen verstehen und beeinflussen

Beschreibung

Physiotherapeuten wissen: Um Schmerzpatienten gerecht zu werden, brauchen sie ein grundsätzliches Verständnis für Schmerzursachen, Schmerzmechanismen und Schmerzverarbeitung und ein breites therapeutisches Handlungsspektrum von der Manualtherapie über die Triggerpunkt-Therapie bis zur integrativen Bewegungstherapie. Dieses Buch wird Sie begeistern! Sein Studium wird Ihnen die vielfältigen Aspekte moderner Physiotherapie bei Schmerzpatienten vermitteln: Periphere und zentrale Schmerzmechanismen, den Einfluss von Schmerz auf die verschiedenen Organ- und Funktionssysteme des Körpers und auf das Erleben und Verhalten der Betroffenen, viele Schmerzursachen, auch onkologische, das biopsychosoziale Modell, die Physiotherapie bei Patienten mit akuten und chronischen Schmerzen, die Bedeutung der Ernährung, den Einfluss der Therapeutenpersönlichkeit auf den Therapieerfolg und den Placeboeffekt. Auch in seinem 4. Band ist es dem Herausgeber Frans van den Berg wieder gelungen, ein internationales Autorenteam für die Reihe 'Angewandte Physiologie' zu begeistern und ihr Expertenwissen über Schmerzen für Sie in diesem Buch zu bündeln.

Zellphysiologie, Atmung, Herz, Kreislauf, Verdauungs- und Urogenitalsystem, unsere Sinnesorgane, das Nerven- und das endokrine System, Schmerz- und Leistungsphysiologie. Alle für Physiotherapeuten relevanten Inhalte in einem Lehrbuch, das Schritt für Schritt durch die Funktionen der Systeme des menschlichen Körpers führt. Physiotherapie maßgeschneidert für Physiotherapeuten: - Fundiertes Wissen in der Physiologie: für Physiotherapeuten eine Selbstverständlichkeit - Internationales erfahrenes Autorenteam aus Physiotherapie, Medizin und Bewegungswissenschaft - Zusammenfassungen am Kapitelende und fast 500 Abbildungen erleichtern das Verstehen, Lernen und Behalten - Praxisnah durch klinische Beispiele