www.frohberg.de
Artikel-Detail

eBook

31,99 €
Wählen Sie bitte eine Prämie aus.
Sofort zum Download (Download: PDF)

Bereits im Bestand

Die Evaluation der Betreuungsqualität ambulanter sozialpsychiatrischer Rehabilitation

Praxisorientierte Entwicklung von Kriterien

Beschreibung

Masterarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Gesundheitswissenschaften, Note: 1,3, Hochschule München (Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften), Sprache: Deutsch, Abstract: Woran lässt sich erkennen, wie die Qualität ambulanter sozialpsychiatrischer Betreuungsarbeit ist? Ist dies rein vom individuellen Empfinden der Empfänger der Betreuungsleistungen abhängig? Entwickelt jeder betreuende Mitarbeiter aus seinem Fach- und Erfahrungswissen heraus ein eigenes Erklärungskonstrukt für gute Betreuungsqualität? Definiert jede Einrichtung für sich selbst gute Qualität? Ist Qualität im sozialpsychiatrischen Bereich team-, einrichtungs- und trägerübergreifend messbar und so vielleicht sogar vergleichbar? Der Wunsch nach klarer Mess- und Nachweisbarkeit von guter Betreuungsqualität ist nachvollziehbar: viele Fragen wären einfacher zu beantworten und Entscheidungen abzuleiten, wenn man ein allgemeingültiges Instrument zur Beurteilung von Betreuungsqualität hätte. Inwiefern lässt sich die Betreuungsqualität ambulanter sozialpsychiatrischer Rehabilitation evaluieren? 1.Kapitel: wie entstand die Idee zu dieser Arbeit, Zielsetzungen der Arbeit, methodisches Vorgehen. 2.Kapitel: inhaltlich und fachlich relevante Rahmenbedingungen der Masterarbeit; Setting, auf das Bezug genommen wird; Bestimmung relevanter Begriffe und deren Definition 3.Kapitel: Warum ist die Evaluation von Qualität überhaupt wichtig? Voraussetzungen , die erfüllt sein müssen, um Qualität evaluieren zu können. Warum erscheint bzw. ist Qualität in der ambulanten sozialpsychiatrischen Rehabilitation oftmals so schwer objektivierbar. Beschreibung der Spezifika des Versorgungsbereiches 4.Kapitel: Sammlung und Beschreibung potenzieller Indikatoren zur Evaluation von Betreuungsqualität aus der Fachliteratur, aus den Papieren eines Einrichtungsträgers sowie aus allgemeinen sozialpsychiatrischen Prinzipien und Grundsätzen (grobe Unterscheidung zwischen 'harten' und 'weichen' Kriterien) 5.Kapitel: unterschiedliche Perspektiven, aus denen heraus die Beurteilung von Betreuungsqualität erfolgen kann (Klienten, Fachkräfte verschiedener Hierarchiestufen (Betreuungspersonal und Leitung), Leistungsträger, Angehörige, Politik und Wissenschaft und Forschung). Wer kann und sollte Betreuungsqualität evaluieren? 6.Kapitel: Ansätze, Methoden und Instrumente zur Evaluation und Beurteilung von Betreuungsqualität aus dem psychiatrischen Bereich und aus angrenzenden Disziplinen (amb. Psychotherapie, Behindertenhilfe und stationäre Altenhilfe 7./8.Kapitel: Empfehlungen bezüglich der geschilderten Qualitätskriterien; praktische Hinweise und Anregungen 9.Kapitel: Fazit, abschließende Gedanken