Bücher liefern wir in Deutschland versandkostenfrei
Persönliche Beratung +49 (30) 839 003 0 Newsletter Service & Hilfe

Controlling im Krankenhaus

Eine betriebswirtschaftliche Problemanalyse / Gesundheitsmanagement und Medizinökonomie Band 6

Lieferzeit ca. 5 Werktage

Print-Ausgabe

2009


Die Studie befasst sich mit betriebswirtschaftlichen Ma­na­ge­ment­pro­ble­men im Krankenhauswesen, insbesondere mit Fragen des Controllings, des Marketings und des Personalmanagements. Dabei stehen die Steue­rungs­probleme des medizinischen und des kaufmännischen Controllings als wichtigste betriebliche Steuerungsinstrumente im Fokus der Untersuchung. Seit Einführung der DRGs nahm die Bedeutung des Controllings in Krankenhäusern sukzessive zu und wird ab 2009, nach dem Auslaufen der Konvergenzphase, im sich weiter verschärfenden (Kosten-, Qualitäts- u. Erlös-)Wettbewerb eine existenzielle Bedeutung erhalten. Wie gehen die Krankenhausbetriebe und die Beschäftigten mit diesen Herausforderungen um? Welche betriebs-, personal- und organisationswirtschaftlichen Maßnahmen müssen noch getroffen werden, um Controlling in Krankenhäusern ähnlich erfolgreich adaptiert zu nutzen wie in der Industrie?

Die fragebogengestützte Untersuchung mit 60 Einzelfragen in zehn Fragenkomplexen spiegelt interessante Situationsbilder der befragten Kliniken wider und deckt ebenfalls Chancen und Probleme anonymisiert auf. Die aktuelle einschlägige betriebswirtschaftliche Theorie wird an einer umfangreichen Empirie (69 Krankenhäuser) reflektiert und aus den ermittelten Defiziten wurden Handlungsempfehlungen abgeleitet. Die Befragungen von Krankenhaus-Controllern und von Mitgliedern der Geschäftsführungen umfassen öffentliche, private und freigemeinnützige Krankenhäuser unterschiedlicher Größenordnungen (von unter 299 Betten bis zu Universitäts-Klinika) in neun Bundesländern.

Als Verfasser und Herausgeber zahlreicher gesundheitswirtschaftlicher Schriften und Schriftenreihen hat Ptak damit deutliche Schwerpunkte betriebswirtschaftlicher Managementorientierung für das marktoffene Führen von Krankenhäusern gesetzt.

Zurück zum Seitenanfang