Bücher liefern wir in Deutschland versandkostenfrei
Persönliche Beratung +49 (30) 839 003 0 Newsletter Service & Hilfe

«Ich muss nach Hause»

Ruhelos umhergehende Menschen mit einer Demenz verstehen

sofort lieferbar

Print-Ausgabe

2011


«Walking not Wandering» - «Ohne Rast und Ruh...» - Ressourcen und Risiken bei ruhelos umhergehenden Menschen mit einer Demenz erkennen und verstehen.

Gehen, Laufen oder Wandern gelten als gesundheitsförderliche Aktivitäten. Ob mit oder ohne skandinavische Gehstöcke betrieben, «Walking» ist chic. Wenn Menschen mit einer Demenz sich fortbewegen, wird daraus leicht ein «rastloses Umherirren», «ruheloses Umhergehen» oder -wandern, eine «senile Bettflucht» oder «Weglauftendenz», die im Englischen als «Wandering» bezeichnet wird.
Wie kommt es, dass eine Aktivität, die für die Gesunden noch als gut und gesundheitsförderlich gilt, bei dementen Menschen zu einer problematischen, herausfordernden Verhaltensweise mit sicherheitsgefährdendem Charakter verkommt? - Das Praxishandbuch der englischen Demenzexperten Mary Marshall und Kate Allen geht diesem Widerspruch nach und
* entwickelt ein theoretisches Verständnis des Phänomens «Wandering» und bietet praktische Richtlinien zum Umgang mit ruhelos umhergehenden Menschen
* klärt mögliche Gründe und lebensstilbedingte Faktoren für Wandering-Verhalten
* erläutert medizinische Aspekte des ruhelosen Umhergehens
* bietet Einblicke in das Wandering-Verhalten in verschiedenen Settings
* zeigt die Belastungen für stationär Pflegende wenn «Wandering»-Verhalten einzelner Bewohner dazu führt, dass diese rund 16-mal am Tag versuchen, die Station zu verlassen
* diskutiert rechtliche Fragen, gesundheitliche Risiken und die missbräuchliche Nutzung von freiheitsbeschränkenden Maßnahmen
* gibt konkrete Hilfen für Menschen mit einer Demenz, um sicher und gesund zu leben
* zeigt die Freuden und Vorzüge des «Walkings» und wie diese Bewegungsform Menschen hilft gesund und sozial integriert zu bleiben
* plädiert dafür diese Form der Bewegung von Menschen mit einer Demenz nicht als herausfordernde Verhaltensweise, sondern eine Form der Aktivität zu begreifen, die es zu verstehen und zu deuten gilt und der zahlreiche Möglichkeiten und Vorteile innewohnen
* stellt die Pflegediagnose «ruheloses Umhergehen» (Wandering) im Pflegeprozess mit evidenzbasierten Interventionen vor
* bietet weiterführende Literatur, Informationen und Adressen.

Andere Kunden interessierten sich auch für


Zurück zum Seitenanfang