Bücher liefern wir in Deutschland versandkostenfrei
Persönliche Beratung +49 (30) 839 003 0 Newsletter Service & Hilfe

Kritische Analyse zum Einfluss elektronischen Medienkonsums auf den Schlaf von Kindern und Jugendlichen und den daraus resultierenden Folgen

Sofort zum Download (Download: PDF)

eBook

1. Auflage, 2013


Bachelorarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Gesundheitswissenschaften, Note: 1,7, Universität Bremen, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem Einfluss elektronischen Medienkonsums auf den Schlaf von Kindern und Jugendlichen und den daraus resultierenden Folgen. Es wird der Frage nachgegangen, welchen Einfluss der elektronische Medienkonsum auf den Schlaf von Kindern und Jugendlichen ausübt und welche Auswirkungen dies auf die körperliche und geistige Gesundheit von Kindern und Jugendlichen hat. Zur Beantwortung der Frage wurden die Ergebnisse von deutsch- und englisch-sprachigen Studien analysiert, welche sich mit dem Einfluss von Fernsehen, Computernutzung und Nutzung von Mobiltelefonen auf den Schlaf von Kindern und Jugendlichen beschäftigen. Die Analyse zeigt, dass die Nutzung dieser Medien mit späten Einschlafzeiten und häufiger Müdigkeit assoziiert werden. Kausalzusammenhänge konnten in den meisten der Studien nicht belegt werden. Im nächsten Abschnitt der Arbeit wird auf die Folgen von Medienkonsum in Verbindung mit unzureichendem Schlaf ein-gegangen. Dazu werden Studienergebnisse analysiert, die sich zum einen mit den Auswirkungen auf die schulische Leistungsfähigkeit, als Merkmal der geistigen Gesundheit, und zum anderen mit den Auswirkungen auf die Körperkomposition, als Merkmal der körperlichen Gesundheit, beschäftigen. Im Ergebnis wird deutlich, dass sowohl ein erhöhter Medienkonsum als auch ein unzureichender Schlaf zu Einschränkungen der schulischen Leistungsfähigkeit führen. Darüber hinaus bewirkt das Zusammenspiel von Medienkonsum und vermindertem Schlaf ein erhöhtes Risiko für Übergewicht und Adipositas. Abschließend werden in dieser Arbeit Handlungsstrategien diskutiert, mit deren Hilfe die beschriebenen Auswirkungen verhindert oder eingedämmt werden können.
Zurück zum Seitenanfang